Recht

Gleichstellung in Verfassung und Gesetz verankert

«Mann und Frau sind gleichberechtigt. Das Gesetz sorgt für ihre rechtliche und tatsächliche Gleichstellung, vor allem in Familie, Ausbildung und Arbeit. Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit.»
Art. 8 Abs. 3, Bundesverfassung

Seit 1981 enthält die Bundesverfassung eine spezifische Bestimmung zur Gleichberechtigung der Geschlechter. Seit 2000 ist nicht nur die rechtliche, sondern auch die tatsächliche Gleichstellung von Frau und Mann in Art. 8 Abs. 3 der Bundesverfassung explizit verankert.

Wortlaut der Zürcher Kantonsverfassung

Auch in der Verfassung des Kantons Zürich ist die Gleichstellung festgeschrieben. In der Zürcher Verfassung steht:

«Mann und Frau sind gleichberechtigt. Sie haben Anspruch auf gleichen Zugang zu Bildungseinrichtungen und Ämtern, auf gleiche Ausbildung sowie auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. Kanton und Gemeinden fördern die tatsächliche Gleichstellung von Frau und Mann in allen Lebensbereichen.»
Artikel 11 Absatz 3, Verfassung des Kantons Zürich

Anpassung von Gesetzen

Damit Frauen und Männer in Familie, Ausbildung und Arbeit rechtlich und tatsächlich gleichgestellt sind, müssen auch die rechtlichen Grundlagen entsprechend angepasst sein.
In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist hier Wichtiges erreicht worden:

  • Zivilrechtliche Gleichstellung beim Namensrecht (2012)
  • Zivilrechtlicher Schutz vor Gewalt, Drohungen und Nachstellungen (2007)
  • Erwerbsersatz bei Mutterschaft (2005)
  • Offizialisierung von Gewaltdelikten in Ehe und Partnerschaft (2004)
  • Neues Scheidungsrecht (2000)
  • 10. AHV-Revision (1997)
  • Gleichstellungsgesetz (1996)
  • Neues Bürgerrechtsgesetz (1992)
  • Neues Eherecht (1988)

Gesetze und Abkommen

Das wichtigste Bundesgesetz für die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern ist das Gleichstellungsgesetz.

Das wichtigste internationale Abkommen für die Gleichstellung von Frauen und Männern ist das internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Diskriminierung der Frau (CEDAW).