Ein Interview mit Michel Craman, Präsident von "mannschafft"

Michel Craman
Michel Craman

Michel Craman ist der Präsident der Trennungs- und Scheidungsberatungsstelle "mannschafft". In einem kurzen Interview erklärt er das neue Angebot zur Ausbildung zum Scheidungsberater.

Herr Craman, wie ist die Idee für die Ausbildung zum Trennungs- und Scheidungsberater entstanden?

Die Idee hatte ursprünglich zum Ziel, das bestehende Berater-Team von mannschafft aufzufrischen und für den GeCoBi-Organisationen zu neuen Beratern zu verhelfen. Dieses Ziel ist inzwischen bereits erreicht worden.

Zusätzlich wollen wir in der deutschsprachigen Schweiz nun mit weiteren neuen TrennungsberaterInnen auch einen neuen Standard für Trennungsberatung setzen: Dabei fokussieren wir auf Konsenslösungen und wollen den Aspekten betroffener Kinder und Männer einen höheren Stellenwert geben. Damit wollen wir gleichzeitig erreichen, dass das Angebot und die Position von mannschafft breiter bekannt wird. Das erste Seminar begann vor einem Jahr (August 2012) und dauerte bis Anfangs 2013. In Kürze wird bereits das dritte Seminar beginnen (30. August 2013). Zur Zeit sind dafür noch wenige Plätze frei (Anmeldung: http://ausbildung.gecobi.ch/index.php/anmeldung). Bei genügender Nachfrage werden wir im Jahr 2014 ein viertes Seminar durchführen.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut, welche Beratungskompetenzen und -inhalte werden vermittelt?

Die Ausbildung vermittelt essenzielles Wissen aus den Fachgebieten rund um das Thema Trennung und Scheidung. Dazu gehört das Scheidungs- und Familienrecht, aber auch wie Kinder das Auseinandergehen der Eltern verarbeiten. Besonderes Gewicht liegt jedoch auf der gütlichen Beilegung von Konflikten – vom Umgang mit spannungsreichen Beziehungen bis hin zur konkreten Ausarbeitung einer Scheidungskonvention. Weitere Themen sind die Besonderheiten interkultureller Beziehungen sowie Häusliche Gewalt. Nicht zuletzt werden die zukünftigen Trennungsberater auch in der Führung eines Beratungsgespräches geschult. Einzelheiten entnimmt man: http://ausbildung.gecobi.ch

Wer unterrichtet im Beratungskurs?

Das Dozenten-Team besteht aus 5 Frauen und 3 Männern, alles Fachleute mit grosser Erfahrung auf dem vermittelten Fachgebiet. Sie sind untereinander vernetzt und sprechen sich in der Aufteilung des Lernstoffes ab. Namen und Portraits entnimmt man: http://ausbildung.gecobi.ch

Welche Voraussetzungen muss jemand erfüllen, damit er diese Ausbildung absolvieren kann?

Wir stellen keine Bedingungen für die Teilnahme an unserem Seminar. Ein begründetes Interesse genügt.

Wem oder welchen Berufsgattungen empfehlen Sie, die Ausbildung zu absolvieren?

Leuten, die beratend oder in der Sozialarbeit tätig sind. Menschen aus allen Berufsgattungen, die sich nach Abschluss ihrer Berufstätigkeit oder noch während ihrer Berufstätigkeit neu orientieren wollen. Frauen und Männern die ganzheitlich am Thema Trennung/Scheidung interessiert sind, gut zuhören können und ein Flair haben, zu Konsenslösungen zu verhelfen

Werden auch Frauen zur Ausbildung zugelassen?

Aber sicher! Das Interesse von Frauenseite ist gross: Eine Mehrheit der bisher Ausgebildeten besteht denn auch aus Frauen

Was ist sonst noch wichtig zu wissen?

Die Teilnehmer stellen rasch fest, dass das Niveau und die Anforderungen hoch sind: Bereits in der Ausschreibung erwähnen wir denn auch, dass ein parallel laufendes Selbststudium mit mindestens einem Zeitumfang, wie demjenigen der besuchten Kurse erforderlich ist. Das Selbststudium erleichtern wir durch eine digitale Plattform, womit wir allen Teilnehmern Informationen, Dokumente und ein Diskussionsforum zur Verfügung stellen. Weiter erleben die Teilnehmer schon am ersten Tag, dass rasch Bindungen unter den Teilnehmern entstehen, welche das Lernen im Team begünstigen und sich nach Abschluss der Ausbildung im Netzwerk der Ausgebildeten vorteilhaft nutzen lassen. Als "Familie von Lernenden" haben sich z.B. bereits einige der Ausgebildeten zusammengefunden, um in ihrer Region als Team beratend tätig zu werden.

GeCoBi - für die Familie

Die Schweizerische Vereinigung für gemeinsame Elternschaft (GeCoBi) engagiert sich in Fragen, welche die Beziehungen zwischen Mutter, Vater und Kind betreffen. Sie ist der Dachverband von 13 Organisationen und engagierten Einzelorganisationen aus der ganzen Schweiz.

GeCoBi setzt auf allen gesellschaftlichen Ebenen für die Umsetzung der gemeinsamen Elternschaft ein - egal, ob die Eltern zusammen leben oder nicht.

Die Federführung für diese Ausbildung von Trennungsberatern liegt bei mannschafft, einem Gründungsmitglied von GeCoBi.