Care-Arbeit & Gleichstellung

Es ist ein Teufelskreis: Die bestehende Unterteilung des Arbeitsmarktes in sogenannte Frauen- und Männerberufe und die Lohnungleichheit führen dazu, dass eine einseitige Übernahme der Care-Arbeit durch Frauen rational und ökonomisch erscheint.

Die Tatsache, dass mehr Frauen als Männer Betreuungsverantwortung übernehmen, fördert wiederum die Lohnungleichheit. Frauen wählen eher typische Frauenberufe, weil sich dort Familie und Beruf vermeintlich besser vereinbaren lassen. Umgekehrt wählen Männer oft Berufe und Tätigkeiten, die viel zeitliche Flexibilität verlangen und schlecht mit Care-Arbeit kombinierbar sind.
Um diese Situation zu durchbrechen, sind das die wichtigsten Massnahmen:

  • Durchsetzung der Lohngleichheit
  • Förderung der Vereinbarkeit von unbezahlter Care-Arbeit und Beruf durch flexible Arbeitszeiten und Regelungen für die Betreuung kranker und pflegebedürftiger Angehöriger
  • Erweiterung des Spektrums bei der Berufswahl von Männern und Frauen

Besserstellung der unbezahlt Care-Arbeitenden

Heute wünschen sich viele Paare eine egalitäre Rollenteilung: Väter möchten mehr Verantwortung für die Betreuung ihrer Kinder übernehmen, Söhne ihre Eltern pflegen. Doch dazu müssen die Benachteiligungen für unbezahlt Care-Arbeitende beseitigt werden – für Männer ebenso wie für Frauen. Das sind die wichtigsten Massnahmen:

  • Anerkennung der bei unbezahlter Care-Arbeit erworbenen Qualifikationen durch Ausbildungsinstitutionen und Arbeitgebende
  • Verstärkte Berücksichtigung der unbezahlten Care-Arbeit in den Sozialversicherungen

Ausgeglichenere Verteilung der Care-Arbeit auf Männer und Frauen

Paare sollen freier zwischen verschiedenen Modellen der Arbeitsteilung wählen können.
Das sind die wichtigsten Massnahmen:

  • Flächendeckendes, erschwingliches, flexibles und qualitativ gutes Angebot an institutionellen Betreuungseinrichtungen. Dafür braucht es neben privaten Initiativen ein starkes und kontinuierliches Engagement der öffentlichen Hand.
  • Elternurlaub, der teilweise vom Vater bezogen wird
  • Steuerliche Entlastungen von Haushalten mit Betreuungspflichten
  • Steuerungleichheiten, die aus unterschiedlichen Lebensformen (Ehe- und Konkubinatspaare, Alleinstehende) entstehen, werden durch die Einführung der Individualbesteuerung behoben.

Mehr zum Thema