Standards für Gleichstellung in der Schule

Für die Gleichstellung in den Zürcher Schulen gibt es einen Beschluss des Bildungsrats. Er verlangt für alle Bildungsstufen folgende Standards:

A) Lerninhalte

  • In Sprache, Texten und Bildern werden beide Geschlechter gleichwertig behandelt.
  • Lehrpläne, Lehrmittel und Lerninhalte orientieren sich an den Interessen beider Geschlechter und zeigen Frauen und Männer, Mädchen und Knaben in zeitgemässen, vielfältigen Rollen.
  • Lehrpersonen sensibilisieren Schülerinnen und Schüler dafür, geschlechtsspezifische Stereotypen und Diskriminierungen zu erkennen und aufzubrechen.

B) Unterricht

  • Mädchen und Knaben kommen im Unterricht quantitativ und qualitativ ausgewogen zum Zug.
  • Lehrpersonen fördern Mädchen und Knaben geschlechterbewusst und methodisch gezielt.

C) Schulentwicklung und Bildungsperspektiven

  • Bildungsverantwortliche nehmen Gleichstellung als Querschnittaufgabe wahr.
  • Frauen und Männer sind auf allen Hierarchiestufen und in allen Gremien möglichst ausgewogen vertreten.
  • Der Stand der Gleichstellung wird regelmässig in der Qualitätssicherung überprüft.

D) Aus- und Weiterbildung

  • In der Ausbildung ist sichergestellt, dass alle Lehrpersonen Genderkompetenzen erwerben und diese vermitteln können.
  • In der Weiterbildung ist der Umgang mit Heterogenität und Geschlechterdifferenzierung fester Bestandteil des Angebots und als Querschnittthema zu etablieren.

Die Fachstelle für Gleichstellung hat die Grundlagen für den Bildungsratsbeschluss geliefert.